Kurzmitteilungen

Deloitte Future Fund gewinnt mit found! den TRIGOS 2019

Deloitte Future Fund gewinnt mit found! den TRIGOS 2019

Der Deloitte Future Fund wurde gestern im Marx Palast für sein Social Start-up Programm found! mit dem TRIGOS 2019 in der Kategorie MitarbeiterInnen-Initiativen ausgezeichnet.

Die Jury dieses renommierten österreichischen Awards für verantwortungsvolles Wirtschaften hat in seiner Begründung vor allem den Multiplikator-Effekt, die gezielte Einbindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Start-up Mentoring, Anm.) sowie den strategischen, professionellen Zugang hervorgehoben. Laut TRIGOS schafft das Projekt Zukunftsperspektiven in einer Zeit, in der Wahrnehmung und Diskurs um das Thema Integration in Österreich abgenommen haben.

Der Jubel der anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Preisverkündung war unüberhörbar und ein Beweis dafür, dass dieses Projekt den Beteiligten auch ein wirkliches Anliegen ist. 

Wir freuen uns wirklich sehr über diese große Wertschätzung und bedanken uns bei allen engagierten Kolleginnen und Kollegen!

found! 2019 – Open Piano for Refugees gewinnt ersten Platz

found! 2019 – Open Piano for Refugees gewinnt ersten Platz

Am 11. Juni fand zum dritten Mal das Finale des Acceleration Programms found! statt. Mit diesem Projekt unterstützt der Deloitte Future Fund in Kooperation mit dem Impact Hub Vienna Social Start-ups, die Geflüchteten den Eintritt in den österreichischen Arbeitsmarkt ermöglichen.

Die Expertenjury wählte aus sechs Finalistinnen und Finalisten aus den verschiedensten Bereichen – Mode, Sport, Musik, Bildung, Tech, Gastro. Sie legte bei der Bewertung ein besonderes Augenmerk auf den sozialen Beitrag der Geschäftsidee.

Beide Siegerteams konnten die Jury in diesem Kriterium besonders beeindrucken und haben einen besonderen Bezug zur Integration gefunden. Open Piano for Refugees gewann den ersten Platz und somit ein Preisgeld von EUR 15.000,- sowie 50 pro-bono Beratungsstunden. In ihrem Musikinstitut DoReMi werden Geflüchtete unter anderem als Lehrende angestellt. Sie glauben daran, dass Musik verbindet und das Erlernen eines Musikinstruments für jeden leistbar sein sollte.

Der Wiener Verein Kicken ohne Grenzen gewann den zweiten Platz und somit ein Preisgeld von EUR 10.000,- sowie 50 pro-bono Beratungsstunden. Mit dem Fußballprojekt Job Goals wollen sie Jungen und Mädchen durch Sport die Möglichkeit zum Erlernen von Fähigkeiten geben, die sie für einen Einstieg ins Berufsleben brauchen.

Wir gratulieren den Gewinnerinnen und Gewinnern und wünschen ihnen viel Erfolg. Wir werden ihren weiteren Weg auf jeden Fall weiter begleiten.

TRIGOS 2019 – Nominierung für den Deloitte Future Fund

TRIGOS 2019 – Nominierung für den Deloitte Future Fund

Der Deloitte Future Fund stößt auf viel Aufmerksamkeit. So haben wir es mit dem Fund als eine von insgesamt 147 Einreichungen unter die 18 Nominierungen für die diesjährige TRIGOS Auszeichnung geschafft.

Im Deloitte Future Fund bündelt Deloitte Österreich seit 2016 seine Corporate Social Responsibility Projekte. Ein Kernprojekts des Funds ist die Social Start-up Initiative found!. Bei dieser unterstützen wir in Kooperation mit dem Impact Hub Vienna mittlerweile bereits zum dritten Mal Social Start-ups, die Geflüchtete auf den Arbeitsmarkt vorbereiten.

Mit found! wurde der Deloitte Future Fund in der Kategorie MitarbeiterInnen-Initiativen für den TRIGOS Award nominiert.

Besonders beeindruckt war die Jury von dem Multiplikator-Effekt und dem strategischen, wie auch professionellem Zugang, durch den das Projekt Zukunftsperspektiven schafft. Die vollständige Begründung für die Nominierung ist hier zu finden.

Der TRIGOS ist eine renommierte Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften, die in sechs verschiedenen Kategorien vergeben wird. Der Preis zeichnet Unternehmen mit besonderer Vorbildwirkung aus, die durch ihr Engagement zur Zukunftsfähigkeit der österreichischen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt beitragen. Seit 2004 haben über 2.200 österreichische Unternehmen verschiedenste vorbildliche und zukunftsweisende Projekte eingereicht und davon wurden rund 270 Betriebe mit dem TRIGOS ausgezeichnet.

Ob der Deloitte Future Fund in der Kategorie MitarbeiterInnen-Initiativen ausgezeichnet wird, wird am 12. Juni im Rahmen der TRIGOS Gala verkündet. Wir sind schon sehr gespannt!

found! 2019 startet mit sechs Finalisten in die dritte Runde

found! 2019 startet mit sechs Finalisten in die dritte Runde

Das Accelerator Programm found!, eine Start-up Initiative vom Deloitte Future Fund und dem Impact Hub Vienna, startet nun in die dritte Runde. Im Mittelpunkt stehen Start-ups, die Arbeitsplätze oder bessere Arbeitsmarktchancen für geflüchtete Menschen schaffen. Jetzt wurden sechs Finalisten ausgewählt, die an dem halbjährigen Programm teilnehmen dürfen. In dieser kurzen aber sehr intensiven Zeit werden sie von Impact Hub Experten wie auch Deloitte Mentoren begleitet und herausgefordert, um ihre Businessidee weiterzuentwickeln.

found! 2019 ist kunterbunt gemischt: Von Musik über Mode bis hin zu Sport ist alles vertreten. Außerdem hat sich bei vielen Bewerbern zum ersten Mal ein klarer Schwerpunkt auf die Unterstützung von geflüchteten Frauen herauskristallisiert. Zwei der sechs Finalisten haben die Chance auf insgesamt EUR 25.000,- Preisgeld und Pro-Bono-Beratungsstunden von Deloitte.

Beim #found2019 Kick-off im Impact Hub Vienna waren auch unsere fleißigen Deloitte Mentoren mit von der Partie, die die Finalisten über die nächsten Monate fachlich unterstützen werden – die Motivation und der Spaßfaktor waren hoch!

Bildbeschreibung (vlnr): Reihe 1 – Lisa Unterreiner (Deloitte), Tatjana Harms (KulturenReich), Amarilla Nirmala (KulturenReich), Asetila Köstinger (KulturenReich), Annamaria Tolvaly (Bags with Legs), Seda Tisaeva (Bags with Legs), Philipp Etzlinger (uugot.it), Klemens Zleptnig (uugot.it), Christine Jama (Impact Hub Vienna); Reihe 2 – Laura Heimann (Deloitte), Anna Kohl (Deloitte), Christoph Gretzl (Deloitte), Karina Lackner (Kicken ohne Grenzen), Fatima Beron (Deloitte), Alma Kapllanaj (Deloitte), David Günther (Deloitte), Beata Stanova (Impact Hub Vienna), Ioana Constantin (Impact Hub Vienna); Reihe 3 – Benedikt Hagleitner (Deloitte), Nico Tomsich (Deloitte), Philip Bargiel (Deloitte), Nadja Madlener (Soziale Bäckerei), Katharina Wolf (Deloitte), Leopold Grupp (Deloitte), Stefanie Hesse (Deloitte), Udo Felizeter (Open Piano For Refugees)

Die found! Finalisten 2019:

Das uugot.it Team hat eine innovative technische Lösung entwickelt, mit der Sprachen während des Fernsehens gelernt werden. Dadurch werden Geflüchtete spielerisch in ihrem sprachlichen und kulturellen Integrationsprozess unterstützt.

Bags with Legs ist ein urbanes Fashionlabel aus Wien. Der Fokus liegt auf der Schaffung von Arbeitsplätzen für Frauen mit Fluchthintergrund: Diese stellen handgemachte Taschen her und bekommen so die Chance auf ein selbstbestimmtes, unabhängiges Leben.

Open Piano for Refugees wollen sich mit dem Musikinstitut DoReMi auf den Ausbau ihres Musikschulangebots fokussieren, bei dem unter anderem Geflüchtete als Lehrende angestellt werden.

Kicken ohne Grenzen ist ein offenes Fußballprojekt für Jugendliche mit Fluchterfahrung. Der Wiener Verein hat es mit seiner Initiative Job Goals ins Finale geschafft. Hier werden die jungen Spieler beim Einstieg ins Bildungssystem unterstützt. Außerdem können sie an Berufsvorbereitungskursen sowie Schnuppertagen bei Unternehmen teilnehmen.

Soziale Bäckerei nennt sich ein neues Start-up des Diakonie Flüchtlingsdienstes. Dieses Projekt richtet sich an geflüchtete Frauen mit erhöhten Zugangsbarrieren am Arbeitsmarkt. Für sie sollen Arbeitsplätze im Bäckereibetrieb und Verkauf geschaffen werden.

KulturenReich fokussiert sich auf immigrierte Frauen im Entrepreneurship-Bereich. Durch gezielte Trainings und Kontakte zu relevanten Unternehmen und Netzwerken werden Unternehmerinnen bei ihrem Einstieg in den österreichischen Markt unterstützt.

35 geflüchtete Schülerinnen und Schüler starten mit einem erfolgreichen Pflichtschulabschluss ins Jahr 2019

35 geflüchtete Schülerinnen und Schüler starten mit einem erfolgreichen Pflichtschulabschluss ins Jahr 2019

Kurz vor Weihnachten erhielten die 35 Schülerinnen und Schüler des Plichtschulabschlusskurses des BACH Bildungszentrums der Diakonie Flüchtlingshilfe in Mödling ihre Zeugnisse. Sie haben 10 Monate intensiven Lernens und diverser fachlicher, wie auch sprachlicher Herausforderungen mit großem Erfolg gemeistert. Nun stehen sie jedoch bereits vor der nächsten Herausforderung und zwar, wie es mit ihrer Zukunft weitergeht. Dabei spielen jedoch nicht nur Freude sondern vor allem auch Ängste eine sehr große Rolle. Mehr zu der Ursache dieser Angst hier.

Der Adventkranz der Diakonie

Vor über 170 Jahren erfunden… und jetzt bei uns in der Lobby – der Adventkranz der Diakonie

Die neue Direktorin der Diakonie, Maria Katharina Moser, überreichte uns nach alljährlicher Tradition einen Adventkranz, der von Jugendlichen der I-FIT Schule gefertigt wurde – die Inklusive Fachspezifische Schule für Individualisierte Teilausbildungen. Ziel dieser Schule ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die aus verschiedensten Gründen im regulären Schul- und Ausbildungssystem nicht Fuß fassen konnten, zu mehr beruflicher Entscheidungskompetenz sowie Berufsreifekompetenz zu verhelfen.

Bernhard Gröhs nahm auch dieses Jahr wieder in Stellvertretung für alle im Deloitte Future Fund engagierten Deloitte MitarbeiterInnen den Adventkranz entgegen – der übrigens vor rund 170 erfunden wurde! Er schmückt ab sofort voller Stolz unsere Lobby und hat einen Ehrenplatz in der Renngasse erhalten.

alljährliche Adventkranzübergabe der Diakonie, mit Bernhard Gröhs, CEO von Deloitte Österreich und Maria Moser, Direktorin der Diakonie
alljährliche Adventkranzübergabe der Diakonie, mit Bernhard Gröhs, CEO von Deloitte Österreich und Maria Moser, Direktorin der Diakonie

Der Deloitte Future Fund unterstützt die Diakonie Österreich seit Anfang 2016 bei der Schaffung von Perspektiven für geflüchtete Menschen. Durch die gemeinsamen Projekt „Integration durch Bildung“ und „Integration in two steps“ werden Geflüchtete dabei unterstützt, Bildung zu erhalten und in Österreich Fuß zu fassen. MitarbeiterInnen von Deloitte bringen sich unter anderem als LernpatInnen und MentorInnen persönlich in diesem Projekt ein.

Das Bildungszentrum BACH der Diakonie und der Deloitte Future Fund bei der DIVÖRSITY 2018

Das Bildungszentrum BACH der Diakonie und der Deloitte Future Fund bei der DIVÖRSITY 2018

Vom 16.10.-19.10.2018 fanden dieses Jahr erstmalig die österreichischen Tage der Diversität statt. In diesem Zeitraum haben Unternehmen und Organisationen die Chance Aktionen zu veranstalten, die Diversität in den Mittelpunkt rücken. Unsere Kollegin Christiane Schober hat uns bei der Eröffnung der Aktionstage vertreten und hielt beim DIVÖRSITY Kongress einen Impuls über „Leadership & Diversity“. Sie zeigte wie Unternehmen demografische Herausforderungen bewältigen und als Chance für sich nutzen können.

Christiane Schober, Mitarbeiterin bei Deloitte Österreich, bei dem DivÖrsity Kongress 2018
Christiane Schober, Deloitte Österreich, bei dem DivÖrsity Kongress 2018

Es gab insgesamt 300 eingemeldete Aktionen von über 130 Kooperationspartnern, und wir waren gemeinsam mit dem Bildungszentrum BACH der Diakonie natürlich auch dabei! Am 16.10. haben wir ein multikulturelles Picknick veranstaltet, welches nicht nur die interkulturelle Kommunikation förderte, sondern auch die interkulturelle Kulinarik. Alle Köstlichkeiten waren selbstgekocht und aus den Heimatländern der Schülerinnen und Schüler, die gerade den Pflichtschulabschluss im Bildungszentrum absolvieren.

Gerichte aus den Heimatländern der SchülerInnen des Bildungszentrum BACH
Gerichte aus den Heimatländern der SchülerInnen des Bildungszentrum BACH

Vielen Dank an alle Teilnehmenden für einen sehr leckeren und kommunikativen Nachmittag!

found! 2019 – Jetzt bewerben!

found! 2019 – Jetzt bewerben!

Bereits zum dritten Mal haben innovative, soziale Start-ups – die sich zum Ziel gesetzt haben, Arbeitsplätze für Flüchtlinge zu schaffen – die Möglichkeit bei der Initiative found! mitzumachen. In einem 5-monatigen Acceleration Programm mit dem Impact Hub Vienna gemeinsam werden die sechs ausgewählten Start-ups von Impact Hub ExpertInnen und Deloitte MentorInnen herausgefordert und haben die Chance, insgesamt EUR 25.000 zu gewinnen, inklusive pro-bono Beratungsstunden von Deloitte. Die Bewerbungsphase ist noch bis 4. Dezember 2018 geöffnet. Genauere Infos über das Programm und wie ihr euch bewerben könnt findet ihr hier.

Wenn ihr neugierig seid, was die ehemaligen found! Start-ups über das Programm sagen, dann folgt über die nächsten Wochen unserer Facebook Seite!

Deloitte auf der Fortune Change the World List 2018

Deloitte auf der Fortune Change the World List 2018

Deloitte hat es erstmals auf die Change the World List geschafft, einer renommierten Liste für Unternehmen, die gesellschaftliches Engagement zum Bestandteil ihrer Unternehmensstrategien machen.

Wir freuen uns, dass unser gesellschaftlicher Einsatz geschätzt und die Mühe, unsere MitarbeiterInnen durch weltweite Universitätsangebote aus- und weiterzubilden, anerkannt wird.

Deloitte on the Change the World List 2018
Deloitte on the Change the World List 2018

Auch in Österreich setzen wir uns für unsere Mitmenschen und die gesellschaftliche Entwicklung ein. Durch den Deloitte Future Fund werden in Kooperation mit der Diakonie und dem Impact Hub Vienna Bildungsangebote und Arbeitsplätze für anerkannte Flüchtlinge geschaffen, um erste Schritte für eine erfolgreiche Integration zu setzen. Somit ist der Deloitte Future Fund ein kleiner Baustein am Weg zum großen Ziel, die Welt durch gesellschaftliche Veränderung besser zu machen.

MTOP – Das wirtschaftliche Potenzial von Integration nutzen

MTOP – Das wirtschaftliche Potenzial von Integration nutzen

MTOP hat am 18. Juni den zweiten Platz des Deloitte Future Fund Projekts found! gewonnen. Das Social Start-up bietet seit 2016 gut ausgebildeten Geflüchteten mit einem sechsmonatigen Associate Programm eine Vorbereitung auf den österreichischen Arbeitsmarkt.  Ab Herbst gibt es ein neues Learning Tool mit einem zusätzlichen Fokus auf Blended Learning – eine Kombination aus online und klassischen Workshops, die noch mehr Talente mit Fluchthintergrund erreichen und unterstützen soll. Die Gründer Lisa-Maria Sommer, Nina Poxleitner und Julian Richter haben am eigenen Leib erfahren, wie herausfordernd  Integration in Österreich sein kann. Sie haben zwei Jahre lang als Teach For Austria Fellows an Neuen Mittelschulen in Wien unterrichtet und sind auf einige schwerwiegende Hürden gestoßen. Aber anstatt an diesem Punkt aufzugeben, haben sie die Hindernisse als Motivation angesehen. Mit MTOP wollen sie das Potenzial von Integration aufzeigen, und die Vorteile von Diversität erlebbar machen. Mittlerweile sind 80% der von ihnen begleiteten Personen erfolgreich am österreichischen Arbeitsmarkt angekommen und haben ihren Platz in verschiedensten Unternehmen gefunden.