Archiv der Kategorie: Integration durch Bildung

Deloitte im Bildungszentrum Bach

Am Freitag, den 15. September war Deloitte im Bildungszentrum Bach zu Besuch. Ziel des Nachmittags war es, Raum für Austausch zu schaffen und einander kennenzulernen.

Nach einer Hausführung durften wir in einen Bildungsbasiskurs hineinschnuppern. Bildungsbasiskurse dienen der Vorbereitung auf den Pflichtschulabschlusskurs. 2017 werden etwa 120 TeilnehmerInnen im Bach Bildungszentrum die Bildungsbasiskurse durchlaufen. Einige dieser Personen werden von dzt. neun engagierten Deloitte MitarbeiterInnen in Lernpatenschaften unterstützt.

Nach einigen Kennenlernspielen haben wir uns bei selbstgemachten Speisen weiter ausgetauscht.

Vielen Dank allen MitarbeiterInnen und SchülerInnen des Bach Bildungszentrums für die Gastfreundschaft!

Deloitte Mitarbeiterinnen und Schülerinnen des Bildungszentrums Bach

Sommerfest im Bildungszentrum Bach

Am 7. Juli 2017 hat das Bildungszentrum Bach des Diakonie Flüchtlingsdienstes sein alljährliches Sommerfest veranstaltet! Im Haus der Jugend in Mödling, wo das Bildungszentrum angesiedelt ist, werden mittlerweile bereits im 10. Jahr Pflichtschulabschlusskurse für geflüchtete Menschen angeboten. Seit Mai 2016 wird das Haus vom Deloitte Future Fund unterstützt.

Das Sommerfest war ein gelungener Nachmittag mit regem Austausch und tollem Wetter. Ein Barbecue, Tischfußball, eine Theateraufführung und Live Musik rundeten das Programm ab.

Wir bedanken uns für die Einladung und wünschen allen SchülerInnen des Bildungszentrums weiterhin alles Gute und einen schönen Sommer!

Interview mit Lernpatin Shadya Ayoub

Marie: Wie bist du auf die Initiative Integration durch Bildung aufmerksam geworden?

Shadya: An meinem ersten Arbeitstag bin ich durch die Deloitte Willkommensveranstaltung auf den Future Fund aufmerksam geworden. Die Initiative hat mein Interesse geweckt und ich wollte mehr darüber erfahren. Als du mir dann Möglichkeiten aufgezeigt hast, wie man sich in den verschiedenen Projekten einbringen kann, habe ich mich für ein Engagement als Lernpatin zu interessieren begonnen.

Marie: Was motiviert dich zu diesem Engagement als Lernpatin in diesem Projekt?  

Shadya: In meiner Tätigkeit bei Deloitte berate ich Unternehmen bezüglich Fördermöglichkeiten für ihre Projekte in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Innovation. Ich zeige gerne Perspektiven auf und finde es spannend Menschen bei der Umsetzung ihrer Ideen zu begleiten. Meine Motivation mich als Lernpatin zu engagieren ist es nicht nur Perspektiven für Unternehmen zu schaffen, sondern auch für sozial benachteiligte Menschen, besonders für Flüchtlinge. Bildung spielt beim Thema Integration eine wichtige Rolle. Fatime ist sehr wissbegierig und motiviert, da macht die Lernpatenschaft umso mehr Freude.

Marie: Was sind die Inhalte der Lernpatenschaft?

Shadya: In meiner Lernpatenschaft mit Fatime geht es hauptsächlich darum Deutschkenntnisse schriftlich sowie mündlich zu vermitteln. Dazu gehören unter anderem Grammatikübungen, Hausaufgaben, Referats- und Prüfungsvorbereitungen. Zuletzt haben wir zum Beispiel ein Referat zu Gandhi für eine Geschichteprüfung zusammen vorbereitet. Ziel ist der Pflichtschulabschluss.

Marie: Wie wirkt sich die Lernpatenschaft auf dich und Fatime aus?

Shadya: Die Lernbegleitung ist für mich eine abwechslungsreiche Tätigkeit zusätzlich zu meinem sonstigen Aufgabenbereich. Besonders spannend finde ich den kulturellen Austausch. Fatime kommt ursprünglich aus Afghanistan und hat auch im Iran gelebt. Obwohl sie noch nicht lange in Österreich lebt und auch erst mit 18 Jahren das erste Mal eine Schule durch das BACH Bildungszentrum besuchen konnte, spricht sie schon sehr gut Deutsch. In ihrer Freizeit betreibt sie gerne Taekwondo. Fatime hat sich schon jetzt sehr gut integriert. In einem nächsten Schritt möchte Sie die Schule abschließen und einen Arbeitsplatz finden.

Shadya und Fatime

Marie: Wie lässt sich die Lernpatenschaft mit deinem Job vereinbaren? 

Shadya: Vor meiner Zeit bei Deloitte habe ich als Lernpatin Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund zu Hause besucht, was mit einer Vollzeitbeschäftigung jedoch immer schwieriger wurde. Bei der Initiative Integration durch Bildung kann man die SchülerInnen bei Deloitte unterrichten, was ich als großen Vorteil empfinde. Des Weiteren besteht die Möglichkeit sich die Patenschaft mit KollegInnen zu teilen. Sollte man also einmal einen Termin haben oder auf Urlaub sein, kann die Lernhilfe trotzdem fortgeführt werden. In meinem Fall treffe ich Fatime alle zwei Wochen für 1,5 Stunden, was sich sehr gut vereinbaren lässt.

Für mich ist die Möglichkeit neben meinem Job einer sozialen Aktivität nachgehen zu können eine wertvolle Bereicherung. Ich kann die Lernpatenschaft sehr empfehlen und bin überzeugt, dass man damit nicht nur einen kleinen Beitrag zur Integration leisten kann sondern auch für sich persönlich sehr viel mitnehmen kann.

Marie: Wo siehst du Fatime in 10 Jahren?

Shadya: Hoffentlich glücklich mit einem Job, der ihr Spaß macht. Sie hat auch schon einige Ideen, was sie in Zukunft machen möchte. Sie überlegt Altenpflegehelferin zu werden, fragt sich aber derzeit noch, ob sie den österreichischen Dialekt gut genug verstehen wird 😉

Vielen Dank für das Interview!

Bildungszentrum Bach in Action

Die versammelte Gruppe von Deloitte MitarbeiterInnen und Lernenden des Bildungszentrums Bach

Das Bildungszentrum Bach der Diakonie in Mödling ist seit Jahren aktiv in der Integration von jungen Flüchtlingen tätig. Seit 2016 sind mehrere Deloitte MitarbeiterInnen Lernpatenschaften mit jugendlichen Flüchtlingen eingegangen, um ihnen den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

Am Freitag, den 31. März gab es ein „Get Together“ im Bildungszentrum, wo neue Lernpaten ihre zukünftigen SchülerInnen kennenlernen und Einblick in ihre Koch-, Tanz- und Sing-Künste nehmen konnten. Bei Mini-Workshops, die von TeilnehmerInnen der Hauptschulabschluss-Kurse angeleitet wurden, haben wir Afghanischen Tanz gelernt und können nun unsere Namen in arabischen Buchstaben schreiben. Die größte aber auch lustigste Herausforderung war das gemeinsame Singen in Persisch/Dari/Tschetschenisch/Russisch. Zum Abschluss wurde gemeinsam gegessen. Das reichhaltige Buffet bot Speisen aus aller Herren Länder.

Tanzgruppe

Vielen Dank allen SchülerInnen des Bildungszentrums, sowie ihren LehrerInnen für die tolle Gastfreundschaft!

Speisenbuffet

 

Weihnachtsgeschenke für die Lernenden des Bildungszentrums Bach

Der Bereich Consulting bei Deloitte Österreich hat sich heuer wieder ein besonderes Weihnachtsgeschenk überlegt.

Im Bach Bildungszentrum, das vom Deloitte Future Fund unterstützt wird, haben heuer 38 Geflüchtete Ihren Pflichtschulabschluss erfolgreich nachgeholt, 44 Personen sind noch in der Basisausbildung (Vorbereitung auf den Pflichtschulabschluss) und 19 weitere haben vor kurzem mit dem Pflichtschulabschlusskurs begonnen.

Gemeinsames Feiern des Schulabschlusses im Bildungszentrum Bach
Gemeinsames Feiern des Schulabschlusses im Bildungszentrum Bach

Diesen jungen Menschen wollte Deloitte einerseits etwas mit auf den Weg geben (deutsches Buch, angepasst auf Sprachniveau), andererseits ihnen etwas Spaß abseits des Lernens (Kinogutschein bzw. Tiergarten Schönbrunn Besuch) bereiten. Das Bach Bildungszentrum erhielt außerdem benötigte Taschenrechner für die Mathematikklassen sowie 3 Laptops für das neue Open Learning Centre, wo die Schüler Raum haben, in Ruhe zu lernen.

Drei von unseren Deloitte MitarbeiterInnen, die sich als LernpatInnen im Bach Bildungszentrum engagieren, haben die Geschenke beim Abschlussfest des Bildungszentrums überreicht.

Wir wünschen allen viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg!

Übergabe der Geschenke
Übergabe der Geschenke

Bewerbungsworkshop im Bildungszentrum Bach

Am Mittwoch, den 14. Dezember, hat sich meine Kollegin aus dem HR, Birgit Witzelsberger, gemeinsam mit mir auf den Weg ins Bildungszentrum Bach in Mödling gemacht. Wir haben dort mit jugendlichen Flüchtlingen, die gerade ihren Pflichtschulabschluss in Österreich absolviert haben, einen 3-stündigen interaktiven Workshop zum Thema „Meine Bewerbung“ durchgeführt.

Birgit Witzelsberger (Deloitte)
Birgit Witzelsberger (Deloitte)

Nach einer Einführung in den österreichischen Arbeitsmarkt und die Grundregeln für eine gelungene Bewerbung haben wir in Rollenspielen Bewerbungsgespräche für fiktive Lehrstellen trainiert.

Workshop TeilnehmerInnen
Workshop TeilnehmerInnen (Bach Bildungszentrum)

Gegenseitiges Feedback hat die KandidatInnen dabei unterstützt, zu sehen wie sie von außen wahrgenommen werden. Die Berufswünsche der Teilnehmer waren sehr unterschiedlich, vom Altenpflegehelfer, über Restaurantfachmann hin zum IT-Spezialisten.

Wir wünschen viel Erfolg bei den künftigen Bewerbungen!

Meine Lernpatenschaft

Die Überlegung, mich als Lernpate zu engagieren, entstand im März dieses Jahres, als ich im Rahmen einer Informationsveranstaltung über die bevorstehenden Deloitte CSR-Projekte von der Institution des Bach-Bildungszentrums erfuhr. Diese Einrichtung ermöglicht (überwiegend jungen) Flüchtlingen, einen österreichischen Pflichtschulabschluss nachzuholen. Um mehr über das Bildungszentrum zu erfahren und auch schon eine Gruppe von SchülerInnen kennenzulernen, habe ich das Angebot seitens Deloitte und Diakonie angenommen, das Bildungszentrum persönlich zu besuchen.

img_20160318_142805

Ein erstes spielerisches Kennenlernen vor Ort hat mir einen guten Eindruck von der Arbeit des Bildungszentrums und den Lernenden im Bach ermöglicht.

Nach diesem Besuch entschieden sich eine Kollegin und ich, dass wir uns eine Lernpatenschaft „teilen“ wollen. Nach Gesprächen hinsichtlich unserer „Lernpräferenzen“ wurde uns Ikram vorgestellt, eine junge Frau, die ganz alleine von Somalia nach Österreich geflüchtet ist. Sie hatte in ihrem Leben noch nie Mathematik-Unterricht, weshalb sie gerne 1 ½ Stunden pro Woche zusätzlich mit uns rechnen wollte. Seit etwa 3 Monaten ackern wir nun gemeinsam verschiedenste Aufgaben durch, von linearen Gleichungssystem bis zum Satz von Pythagoras. Die Fortschritte sind noch klein, aber erkennbar. In der Zwischenzeit hat Ikram übrigens einen positiven Asylbescheid bekommen und nach dem Pflichtschulabschluss möchte sie die Ausbildung zur Altenpflegerin beginnen. Ich bin mir sicher, dass sie dieses nächste Ziel auch erreichen wird.

Für mich ist es eine großartige Erfahrung und Bereicherung, mich neben meinem Beruf in der Unternehmensberatung auch für ein soziales Projekt einzusetzen und ich kann dieses Engagement nur jedem ans Herz legen. Ich kann aus jeder einzelnen Einheit viel für mich persönlich mitnehmen.